Werbung

Wenn die Biotonne stinkt

Gerade bei sommerlichen Temperaturen entwickeln sich Bio- und Restmülltonnen zu Stinkbomben. Was Sie tun können, wenn die Biotonne stinkt, erfahren Sie in diesem Artikel.

er stinkende Müll ist nicht nur für die Hausbesitzer, Mieter und Spaziergänger ein Problem, sondern auch eine Zumutung für die Müllwerker. Insbesondere die Biotonne ist hiervon betroffen, doch nicht nur sie. 

Zuerst einmal die Frage: Was darf in die Biotonne? In die Biotonne kommen alle Essens-und Lebensmittelreste. Auch Fleischreste. Doch wie geht man vor, um hier eine innen trockene und nicht stinkende Mülltonne zu haben? 

Biotonne stinkt – richtig befüllen

Wenn die Biotonne stinkt, sollte sie als Erstes ausgespült werden, danach muss sie vollständig austrocknen. Nun befüllen wir sie folgendermaßen: Auf den Boden geben wir einen alten Eierkarton, oder auch ineinander gesteckt zwei davon.

Eierpalette
Eierpalette

Mit einer Eierpalette geht es genauso. Dann packen wir die Küchenreste in mehrere Lagen Zeitungspapier und werfen sie so in die Tonne. Sammeln sie Biomüll nicht über mehrere Tage, sondern entsorgen sie ihn täglich in die Tonne. Zeitungspapier nimmt die entstehende Flüssigkeit auf und verhindert zusammen mit den Eierkartons, dass sich die Flüssigkeit auf dem Mülltonnenboden absetzt und als übelriechende Brühe alles mögliche an Ungeziefer anlockt. Es werden auch keine Fliegen mehr um ihre Mülltonnen kreisen. Probieren sie es einfach aus und ersparen sie sich selbst und den Müllwerkern, diese üblen Gerüche und die oftmals vorkommende Brühe. Außerdem muss die Mülltonne dann nicht mehr ausgespült werden.  

Wie reinige ich die Biotonne?

Die Reinigung von Restmüll- oder Biomülltonnen ist gleich. Erst einmal muss die Tonne vollständig von allen Inhalten befreit sein. Im Anschluss wird sie gründlich mit Wasser ausgespült, hier kann auch ein haushaltsüblicher Reinigungszusatz verwendet werden, wenn die Tonne lange nicht gereinigt wurde. Nachdem sie vollständig ausgespült ist, muss sie trocknen. Nach dem Trockenprozess kann Sie wie zuvor beschrieben, erstbefüllt werden, z.B. mit Eierpaletten, die Feuchtigkeit aufsaugen.

Restmülltonne stinkt – Tipps

Auch in der Restmülltonne steht immer wieder eine stinkende Brühe auf dem Boden. Obwohl der Müll immer in Plastiktüten verpackt hinein gegeben wurde. Auch hier sollten sie auf den Tonnenboden Eierschachteln legen, und erst dann den Restmüll hineingeben. Das wird auch dieses Problem zum größten Teil beheben. 

Wussten sie, dass nur Verpackungsglas wie leere Wein- oder Sektflaschen in Glassammelcontainer entsorgt werden dürfen? Haushaltsglas wie Trinkgläser oder Schüsseln dürfen dort nicht hinein. Sie haben eine andere Zusammensetzung und machen ein Recycling nicht möglich. Haushaltsglas gehört genauso wie Porzellan, Steinzeug oder Steingut in die Restmülltonne. Auch zum Sperrmüll darf kein Haushaltsglas. Das muss alles in die Restmülltonne.

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.