Tipps, wie ein Kleiner Garten schön wird

Tipps, wie ein Kleiner Garten schön wird

Dank einer durchdachten Planung kann auch ein kleiner Garten ansprechend, gemütlich und natürlich sein. Hierzu haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt.

Gleich zu Beginn ein für uns wichtiger Ansatz: Überfachten Sie ihre Fläche nicht mit unnützer Plastikdekoration, unförmigen Pflanzkörben oder ähnlichem. Überlegen Sie sich eher, wie die Aufteilung der zur Verfügung stehenden Fläche genutzt werden soll: Wünschen Sie sich eine gemütliche Sitzecke, planen Sie diese bereits zu Beginn ein und achten Sie darauf, diesem Bereich genügend Raum, auch für einen bestenfalls natürlichen Sichtschutz zu geben.

Kleiner Garten – keine harten Linien

Wir empfehlen Ihnen immer eine möglichst natürliche Anlage. Geschwungene Wege oder Sichtschutzpflanzen vergrößern optisch die Gartenfläche, gerade Linien und rechte Winkel lassen den Garten kleiner wirken.

Unbedingt empfehlen möchten wir Ihnen auch, sonnige und schattige Bereiche vorzusehen. Den schattigen Bereich können Sie mit kleineren Bäumen realisieren.

Sofern möglich, können Sie den Garten auch Treppenförmig anlegen und so z.B. für Abwechslung sorgen. Eine Holzbank im Halbschatten lädt zum Verweilen ein, eine Vogeltränke oder Futterstelle ersetzt das Smartphone oder TV-Gerät, da es, so finden wir, ein Genuss ist, die possierlichen Tierchen beim Baden oder bei der Nahrungsaufnahme zu beobachten.

Dezente Beleuchtung mit Ölfackeln – oder Solar-LEDs

Heute gehört es zum „guten Ton“, Plastik-Solarleuchten zu platzieren. Diese gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen: Als Tier mit leuchtenden Augen, als klassische „pilzförmige“ Leuchte oder in Steinoptik. Hier ist am Ende ihr persönlicher Geschmack gefragt. Wir würden Ihnen empfehlen, möglichst dezente Leuchten, zum Beispiel eine Solarleuchte in einem Stein, der zwischen Pflanzen platziert wird, zu wählen. Achten Sie hier unbedingt auf warmeweiße LEDs. Oft sind die Leuchtmittel extrem kühl und bläulich – da kann keine schöne Stimmung aufkommen. Oder eine ganz klassische Lösung: Wiederbefüllbare Ölfackeln. Diese sehen gut aus (z.B. aus Bambus), brennen lange und sorgen für ein herrliches Ambiente.

Achten Sie bitte auch darauf, standortheimische und möglichst pflegeleichte Pflanzen zu wählen, das erspart Ihnen viel Arbeit, gleichzeitig bietet eine größere Anzahl an Pflanzen, gerne auch große Sandsteine Rückzugsmöglichkeiten für Tiere und Echsen.

Bildquellen

  • Vogelhaus: Tobias Altherr

Inhaltsverzeichnis