Die Rauchmelder-Pflicht rettet Leben!

Die Rauchmelder-Pflicht rettet Leben, auch wenn immer noch jeden Monat ca. 30 Menschen in Deutschland durch Brände – die meisten durch Rauchvergiftung sterben.

Werbung

Auch wenn sich die Zahl in den letzten Jahren drastisch gesenkt hat, gilt es auf das Thema Rauchmelder aufmerksam zu machen.

Denn zur Wahrheit gehört: Die Zahl der Feuertode sinkt in den letzten Jahren nur langsam. 2018 waren es 306 Menschen, die durch Rauch, Feuer und Flammen in Deutschland verstorben sind, 2019 dann 343 und im Jahr 2020 starben 336 Menschen in den Flammen oder durch Rauch.

Erschreckend ist, dass selbst 2019 noch immer nicht in allen Haushalten Rauchwarnmelder installiert sind. Im Saarland sind Vermieter und Eigentümer seit dem 01.01.2017 verpflichtet, Rauchwarnmelder installiert zu haben. Kommt er dieser Pflicht nicht nach, drohen hohe Bußgelder. Sollte Ihr Vermieter – oder Sie als Eigentümer – immer noch keine Rauchmelder installiert haben, sollten Sie dies unverzüglich erledigen.

Rauchmelder-Pflicht: Zu wenig Installationen

Dennoch ist erschreckend, dass auch im Jahr 2020 immer noch 50 Prozent der bundesweit befragten Eigentümer angaben, nicht nach Gesetzesvorgabe zu arbeiten. Zwar haben 84 Prozent der Befragten wenigsten ein Rauchmelder pro Wohnung installiert, dies entspricht jedoch nicht den Forderungen des Gesetzgebers.

Insbesondere in Schlafzimmern haben nur 62 Prozent der Befragten (insgesamt 5840 Eigentümer) einen Rauchmelder installieren lassen oder selbst installiert. Hier besteht Handlungsbedarf!

Rauchmelder sind wichtig!

Doch warum sind Rauchwarnmelder so wichtig? Nicht nur, dass diese Geräte durch eine akustische Alarmierung auch Nachbarn aufschrecken können, sind diese Geräte insbesondere im Schlaf wertvoll, da das Gerät – im Gegensatz zu ihrem Geruchssinn die entstehenden Giftdämpfe erkennt. Es entsteht ein Giftdampf-Cocktail aus Kohlenmonoxid, Chlorwasserstoff (hauptsächlich bei brennendem Kunststoff) und Zyanid, besser bekannt als Blausäure (verbrennende Teppiche, Polster- und Isolationen) sowie zahlreiche weitere Giftdämpfe. Bereits wenige Atemzüge reichen, um bewusstlos zu werden – was in der Folge zumeist zum Tod führt.

Da der Geruchssinn im Schlaf nur eingeschränkt funktioniert, merken Sie – ohne einen Rauchmelder nicht, dass Sie giftige Gase einatmen. 

Laut Feuerwehrverband haben Sie nach Ausbrechen des Brandes zwei bis vier Minuten Zeit, den Gefahrenbereich zu verlassen – im Schlaf: Unmöglich!

Rauchmelder sind mittlerweile nahezu wartungsfrei, mit 10-Jahres-Batterien ausgestattet und müssen lediglich regelmäßig testweise ausgelöst werden. Im Übrigen müssen diese Tests dokumentiert werden! Hierzu jedoch mehr in der nächsten Ausgabe. 

Neben klassischen Rauchmeldern stellen wir Ihnen auf der Folgeseite ein modernes Alarmsystem vor, was einen höheren Funktionsumfang bietet als herkömmliche Rauchwarnmelder.

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.